Inhalt

Staffelstabübergabe im Landtag

03.07.2017

Carius ist Vorsitzender der Landtagspräsidenten-Konferenz

  • Landtagspräsident Christian Carius mit der Präsidentin des Landtages Brandenburg Britta Stark
    Landtagspräsident Christian Carius mit der Präsidentin des Landtages Brandenburg Britta Stark

Heute (Montag) übergab die Präsidentin des Landtages Brandenburg Britta Stark im Plenarsaal des Thüringer Landtags den Staffelstab über den Vorsitz der Landtagspräsidentenkonferenz (LPK) an Landtagspräsident Christian Carius. Die fünfköpfige Delegation aus Brandenburg, der unter anderem der Direktor des Landtages Brandenburg Dr. Detlef Voigt angehörte, führte zudem Arbeitsgespräche mit ihren Thüringer Kollegen.

Landtagspräsident Carius hat den Vorsitz der LPK seit dem 13. Juni 2017 für ein Jahr inne. In seine Amtszeit fällt die Europakonferenz der Landtagspräsidenten am 26. und 27. November 2017 in Brüssel sowie die reguläre Landtagspräsidentenkonferenz vom 10. bis 12. Juni 2018, die in Weimar stattfinden wird.

Carius dankte der Landtagspräsidentin Stark und ihrer Delegation für die Abstattung ihres Besuchs und sagte: „Zum Wesen der Demokratie und des Parlamentarismus gehört der stetige Wandel. Ihn gilt es zu gestalten. Dabei hilft der enge Austausch in der Landtagspräsidentenkonferenz, der ich gern vorstehe. Thüringen wird meinen Kolleginnen und Kollegen der Landesparlamente und des Bundes einen würdigen Empfang bereiten.“

Hintergrund:

Die beigefügten Bilder zeigen Landtagspräsident Christian Carius mit der Präsidentin des Landtages Brandenburg Britta Stark sowie die Direktorin beim Thüringer Landtag Dr. Birgit Eberbach-Born mit dem Direktoren des Landtages Brandenburg Dr. Detlef Voigt.

Die Landtagspräsidentenkonferenz umfasst die Präsidentinnen und Präsidenten der deutschen Landesparlamente, des Deutschen Bundestages und des Bundesrates. Sie tritt regelmäßig und kontinuierlich zusammen, um die Interessen der deutschen Landesparlamente zu koordinieren. Die Tagungen befassen sich zum Beispiel mit Fragen der internen und externen Probleme der Landesparlamente, Fragen des Föderalismus sowie des Parlaments- und des Abgeordnetenrechts.

Weiterführende Informationen