Inhalt

Carius: Kanzler der Einheit war großer Staatsmann, deutscher Patriot und europäischer Visionär

16.06.2017

Landtagspräsident regt Helmut-Kohl-Platz an

Anlässlich des Ablebens des Altbundeskanzlers Dr. Helmut Kohl ordnete Landtagspräsident Christian Carius für den Thüringer Landtag Trauerbeflaggung an. Zudem erklärte Carius heute (Freitag) in Erfurt:

„Mit Bestürzung habe ich vom Tod des Kanzlers der Einheit erfahren. Meine Gedanken sind bei seinen Angehörigen und Vertrauten. Helmut Kohl hat sich als großer deutscher Staatsmann um unser Vaterland in besonderem Maße verdient gemacht. Wir Thüringer sind ihm zu großem Dank verpflichtet.

Dem Altkanzler, dessen Bruder im zweiten Weltkrieg gefallen war, lag die Aussöhnung mit dem ehemaligen Erzfeind Frankreich besonders am Herzen. Eine dauerhafte europäische Friedensordnung war zentrales Ziel seiner Kanzlerschaft. Kohl war ein europäischer Visionär, er schuf aus der Europäischen Gemeinschaft die Europäische Union, er setzte den Euro durch.

Doch das zentrale Thema seines politischen Wirkens war die Deutsche Frage. Kohl, dessen erste Frau Hannelore in Berlin geboren und in Sachsen aufgewachsen war, wollte sich mit der Teilung Deutschlands nie abfinden. Er hielt am Ziel der Wiedervereinigung fest auch als andere es schon aufgegeben hatten.

Es war daher kein Zufall, dass Kohl nach dem Fall der Berliner Mauer mit seinem Zehn-Punkte-Programm als Erster den Weg zur Einheit zeichnete. Und so rief er am 19. Dezember 1989 mit Nachdruck, aber auch mit Demut tausenden begeisterten Zuhören in Dresden zu: ‚Wir lassen unsere Landsleute in der DDR nicht im Stich. Mein Ziel bleibt, wenn die geschichtliche Stunde es zulässt, die Einheit unserer Nation.‘

Beherzt nutzte Kohl das enge Zeitfenster für die Wiedervereinigung Deutschlands: mit diplomatischem Feingefühl und mit Beharrlichkeit errang er die Zustimmung der anfänglich skeptischen Alliierten und der Bedenkenträger in der alten Bundesrepublik. Die Landsleute, die in der DDR gegen die SED-Diktatur auf die Straße gingen, brachten die Mauer zu Fall. Kohl führte Deutschland zur staatlichen Einheit, die es ohne ihn in dieser Form wohl nicht gegeben hätte.

Um Helmut Kohls große Verdienste zu würdigen rege ich an, einem prominenten Platz in unserer Landeshauptstadt nach Helmut Kohl zu benennen.“

Weiterführende Informationen