Inhalt

Achava-Schülerforum im Landtag

24.09.2018

300 Schüler zu Workshops, Musik und Tanz im Parlament

  • Vizepräsidentin Dorothea Marx eröffnete heute (Montag) das 1. Achava-Schülerforum im Thüringer Landtag mit einer Ansprache im Plenarsaal.

Vizepräsidentin Dorothea Marx eröffnete heute (Montag) das 1. Achava-Schülerforum im Thüringer Landtag mit einer Ansprache im Plenarsaal. Die knapp 300 Schülerinnen und Schülern im Plenarsaal rief Vizepräsidentin Marx dazu auf, Mitmenschlichkeit und Toleranz zu leben. Zudem sprachen Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen, Prof. Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde, sowie Achava-Intendant Martin Kranz.

Im Mittelpunkt des interkulturellen Dialogs im Landtag stehen Workshops, die sich mit Themen wie Diskriminierung, Antisemitismus oder dem Nahost-Konflikt auseinandersetzen. Das Schülerforum im Landtag ist Teil der 4. Achava-Festspiele (20. bis 30. September 2018). Es steht unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsident Christian Carius.

Für die künstlerische Untermalung sorgte das Romano Glaszo Project – Humanae Voices Group. Der ungarische Musiker Lakatos György tritt seit vielen Jahren mit seinem Roma-Ensemble auf. Das generationenübergreifende Projekt vereint junge Roma, Juden und Ungarn, die gemeinsam vermeintliche kulturelle Grenzen mit Musik und Tanz überwinden.

Hintergrund:

Die Workshops finden neben dem Landtag auch in Schulen in Erfurt, Altenburg, Meiningen und Weimar statt. Sie sind ein Teil des Programms der Achava-Festspiel-Woche (www.achava-festspiele.de).

Die Organisatoren der 4. Achava Festspiele, Angelika Kranz und Intendant Martin Kranz, haben für die Workshops im Landtag namhafte Referenten aus ganz Deutschland engagiert. Dazu zählen:

  • Düzen Tekkal (Deutsche Journalistin und Europäerin des Jahres 2018). Die Berlinerin gründete die NGO hawar.help. Tekkal war vor zwei Jahren im Irak und berichtete u. a. über das Schicksal der Jesiden.
  • Erol Özkaraca (Deutscher Jurist und Politiker, Berlin). Özkaraca saß für die Berliner SPD im Abgeordnetenhaus.
  • Prof. Dr. Reinhard Schramm (Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen)
  • Prof. Dr. Jascha Nemtsov (Professor für Geschichte der jüdischen Musik, Hochschule Franz Liszt / Weimar). Nemtsov lehrte im Sommer 2018 an der Universität Haifa.
  • Ricklef Münnich (Ev. Pfarrer, Vorsitzender des Fördervereins für Jüdisch-Israelische Kultur in Thüringen)
  • Helmut Eisel (Klarinettist, Komponist, Pädagoge)

Das Schülerforum ist eine Kooperation von und Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (THILLM).

Weiterführende Informationen