Inhalt

Vortragsreihe mit Heribert Prantl im Landtag

30.05.2018

„Was ist Wahrheit?“

Nächster Referent der Vortragsreihe zu Politik und Medien ist Prof. Dr. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion und Ressortleiter Meinung der Süddeutschen Zeitung. Das Thema des Vortrags lautet: „Was ist Wahrheit? Von Pontius Pilatus zu den Paradise-Papers.“ Die Vortragsreihe ist eine Kooperation von Thüringer Landtag, Universität Erfurt und Mediengruppe Thüringen.

Prof. Prantl sagte vorab: „Lügen heißen neuerdings Fake News. Im Gebirge der politischen Lügen und Fake News der Weltgeschichte sind aber selbst die bisherigen Lügen des US-Präsidenten Trump nur Maulwurfshügel. Die allerdings sind zahlreich; sie markieren die globalpolitische Landschaft. Angesichts der Omnipräsenz der Lügen und der globalen Power der Lügereien könnte es allerdings so kommen, dass Lüge und Wahrheit so ineinander fließen, dass die Leute gar nichts und niemandem mehr glauben, dass sie sich von Großsprecher zu Großsprecher treiben lassen. Das wäre der GAU. Pressefreiheit ist auch dafür da, diesen GAU zu verhindern.“

Landtagspräsident Christian Carius merkte an: „Mit Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung konnten wir einen der meinungsstärksten deutschen Kommentatoren gewinnen. Ich bin gespannt auf seine pointierten Denkanstöße und Einblicke in die Sphäre der Medien.“

Zeit: Donnerstag, 31. Mai 2018, 18:00 Uhr

Ort:   Erfurt, Thüringer Landtag, Plenarsaal, Jürgen-Fuchs-Str. 1

Für die Teilnahme ist eine vorhergehende Anmeldung per E-Mail erforderlich unter Angabe des Namens und der Adresse unter: publicpolicy{at}uni-erfurt{punkt}de

Heribert Prantl (64) ist ein deutscher Jurist, Journalist und Autor. Er leitet seit Januar 2018 das Meinungsressort bei der Süddeutschen Zeitung in München und ist seit Januar 2011 Mitglied der Chefredaktion. Prantl ist Dozent an den Journalistenschulen in Hamburg und München, Mitglied des Ethikrates der Hamburger Akademie für Publizistik und Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Seit 2002 ist er Lehrbeauftragter an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld, 2010 wurde er dort zum Honorarprofessor ernannt.

Weiterführende Informationen