Inhalt

Geschichtspreis des Thüringer Landtagspräsidenten verliehen

26.10.2017

Schüler zu 500 Jahren Reformation

Heute (Donnerstag) wurde der diesjährige Geschichtspreis des Thüringer Landtagspräsidenten vor 50 Gästen im Landtag verliehen. Das Thema lautete: 500 Jahre Reformation – globale Wirkung bis heute“. Dieses Jahr gibt es zwei Siegerbeiträge:

I. „Natürlich! – Luther! – Spurensuche in schützenswerten Landschaften“:

vom Wahlpflichtunterricht Biologie/Chemie der 10. Klassen des Wilhelm-von-Humboldt-Gymnasium-Nordhausen.

In seiner Laudatio sagte Landtagspräsident Christian Carius: „Es ist eine beeindruckende Ausstellung entstanden, die den Wandel schützenswerter Landschaften dokumentiert und auf anschauliche Weise illustriert. Zudem zeichnet die Ausstellung ein Bild der Lebenswirklichkeit der Menschen, an die Martin Luther seine Thesen richtete und deren Welt die angestoßene Reformation nachhaltig veränderte.“

II. „Ernst der Fromme – Politik mit der Bibel in der Hand“:

von Alexander Schevchenko, kooperative Gesamtschule „Herzog Ernst“ Gotha. Die Laudatio zu diesem Beitrag hielt Johannes M. Fischer, Chefredaktuer der Thüringer Allgemeinen.

Weitere vier arbeiten erhielten einen Anerkennungspreis.

Der jährliche Wettbewerb fand zum dritten Mal statt. Er ist mit Preisgeldern von insgesamt 5.000 Euro dotiert und richtet sich an alle Thüringer Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 12. Partner des Wettbewerbs sind die Thüringer Allgemeine, das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm).

Der nächste Geschichtswettbewerb steht unter dem Thema: „1918 – Endlich Frieden?“ Einsendeschluss ist der 30. April 2018. Alle Informationen gibt es unter:  http://www.landtag.thueringen.de/landtag/jugend-und-politik/geschichtswettbewerb/index.aspx

Weiterführende Informationen