Inhalt

Ausstellung „Vielfalt lebt in Thüringen“ im Landtag

Ausstellung „Vielfalt lebt in Thüringen“ im Landtag
Ausstellung „Vielfalt lebt in Thüringen“ im Landtag

Heute hat Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) die Ausstellung „Vielfalt lebt in Thüringen – 10 erfolgreiche Integrationsgeschichten“ im Thüringer Landtag mit einem Grußwort eröffnet.

Es handelt sich dabei um eine Ausstellung des Bildungswerks der Thüringer Wirtschaft. Gezeigt werden mehrere Tafeln, die Auskunft über das Leben von Zuwanderern im Freistaat geben. Dabei kommen Migranten aus Erfurt, Jena und Weimar zu Wort, die über ihren nicht immer einfachen Weg in den Thüringer Arbeitsmarkt berichten.

Frau Diezel sieht in der Ausstellung eine große Chance, Integrationsgeschichten aus erster Hand zu erfahren und durch den individuellen Charakter der Darstellung mehr Verständnis beim Betrachter zu wecken: „Wir haben diese Schau kurzfristig aufgrund der aktuellen Diskussion über innereuropäische Migrationsbewegungen ins laufende Ausstellungsprogramm aufgenommen. Damit soll Verständnis für die Sorgen und Nöte von Zuwanderern geweckt werden. Außerdem schärfen persönliche Erzählungen unseren Blick auf die Lebenshintergründe von Migranten und auf die gesellschaftliche Situation, die ihnen bei uns begegnet.“
  
Ziel der Ausstellung ist es, zu zeigen, wie sich die berufliche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in Thüringen gestalten kann. Es werden einerseits Beispiele für reibungslose Integration gegeben, aber andererseits auch Problemfelder aufgezeigt. Dadurch sollen das Interesse für das Thema geweckt und bestehende Vorurteile gegenüber Migranten abgebaut werden, indem stereotype Wertungen auf individuelle Lebensgeschichten stoßen und so ihre Kraft verlieren.
 
„Das Thema Zuwanderung wird mit all seinen Facetten, den Vorteilen und den Herausforderungen, beleuchtet. Migration über territoriale, kulturelle und politische Grenzen hinweg ist ein Merkmal des 21. Jahrhunderts. Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass die Integration von Zuwanderern eine politische Schlüsselaufgabe ist. Trotz des geringen Umfangs ist Zuwanderung auch für Thüringen ein zentrales Thema. Demografischer Wandel und der damit einhergehende Fachkräftemangel erfordern eine noch stärkere Öffnung des Freistaats für Migranten. Wir müssen das Phänomen Migration mehr erklären, um Ängste abzubauen“, so die Landtagspräsidentin abschließend.