Inhalt

Länderbeauftragte der evangelischen Kirchen im Landtag

Heute begrüßte Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) die Beauftragten der evangelischen Kirchen in den Ländern, beim Bund und in Brüssel im Thüringer Landtag.
Heute begrüßte Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) die Beauftragten der evangelischen Kirchen in den Ländern, beim Bund und in Brüssel im Thüringer Landtag.

Heute begrüßte Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) die Beauftragten der evangelischen Kirchen in den Ländern, beim Bund und in Brüssel im Thüringer Landtag. Die Jahreskonferenz der Evangelischen Beauftragten findet derzeit in Erfurt statt. Am Ende der Veranstaltung suchen die Teilnehmer den Kontakt zu Landespolitikern.

Frau Diezel schätzt die Arbeit und die Angebote der Kirchen und freut sich auf das gemeinsame Gespräch: „Die Kirchen in Deutschland geben Orientierung und ermöglichen ethisches Nachdenken über Themen, für die es keine einfachen Antworten gibt. Sie sind wichtige Diskussionspartner für die Gesellschaft, zum Beispiel bei der Frage nach dem Umgang mit Werten oder wie wir Vielfalt, Toleranz und das Miteinander gestalten und im Alltag leben können. Es gibt wohl keinen Ort in Thüringen, der geeigneter wäre als unser Parlament, um über die drängenden Fragen der Zukunft zu beraten. Im Landtag, dem Herzen der Demokratie, findet nicht nur die politische Debatte statt, er bietet auch Raum für den gesellschaftlichen Diskurs zwischen verschiedenen Akteuren.“

Die von den Landtagen auf den Weg gebrachten Gesetzesvorhaben berühren oft auch Belange der evangelischen Kirchen. Die Evangelischen Beauftragten vertreten die Interessen der jeweiligen Landeskirchen gegenüber den Landesregierungen und -parlamenten. Sie sind zugleich Ansprechpartner für öffentliche Stellen. Diese Interessenvertretung geschieht durch die Vermittlung kirchlicher Anliegen auf den entsprechenden staatlichen Ebenen. Stellungnahmen zu Gesetzgebungsvorhaben und die Begleitung der politischen Willensbildung sind Teil des Dialogs zwischen Kirche und Staat.
 
„Der Rat der Evangelischen Kirchen in Deutschland und die Deutsche Bischofskonferenz haben zur Beteiligung an den bevorstehenden Europa- und Kommunalwahlen am 25. Mai aufgerufen. In einer gemeinsamen Erklärung appellieren beide Kirchen an die Menschen im Land, ihre Skepsis dem politischen Konstrukt der Europäischen Union gegenüber fallen zu lassen und sich an der Abstimmung über die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments zu beteiligen. Mit ihrem Aufruf haben die Kirchen Verantwortung für die Weiterentwicklung Europas getreu ihrem gegenwärtigen Jahresmotto ‚Reformation und Politik‘ übernommen“, äußerte sich die Landtagspräsidentin abschließend.