Inhalt

Ali Kurt Baumgarten (1914 - 2009)

Ali Kurt Baumgarten

DER KUNST-REBELL
Hommage an den Thüringer Expressionisten

Zeitraum: 14.03.-04.05.2018
Eröffnung: Mittwoch, 14. März 2018, 17.00 Uhr
Ort: Funktionsgebäude, Erdgeschoss und 1. OG

Einladung zur Ausstellung
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.


Flyer
zur Ausstellung
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.



  • Landtagspräsident Christian Carius eröffnete im Thüringer Landtag eine Ausstellung mit Werken des Thüringer Expressionisten Ali Kurt Baumgarten (1914 – 2009).
  • Abgeordnete Beate Meißner hielt ein Grußwort
  • Journalist und Verleger Friedhelm Berger. Berger ist Vorsitzender des Fördervereins Ali Kurt Baumgarten-Museum e. V.
  • Musikalisch begleitet wird die Vernissage von Berndt Klinke (Saxophon), Andreas Buchmann (Kontrabass) und Andre van der Heide (Schlagzeug)

Landtagspräsident Christian Carius eröffnete heute im Thüringer Landtag eine Ausstellung mit Werken des Thüringer Expressionisten Ali Kurt Baumgarten (1914 – 2009). Die Laudatio hielt der Journalist und Verleger Friedhelm Berger. Berger ist Vorsitzender des Fördervereins Ali Kurt Baumgarten-Museum e. V. Musikalisch begleitet wurde die Vernissage von Berndt Klinke (Saxophon), Andreas Buchmann (Kontrabass) und Andre van der Heide (Schlagzeug).

Als Ali Kurt Baumgarten 1920 in die Volksschule kam, interessierte er sich nach eigenen Angaben nur für ein Fach: Zeichnen und Malen. Bereits mit 12 Jahren hospitierte er an der Staatlichen Industrieschule Sonneberg, studierte dann acht Semester an der Facheinrichtung. Im Jahr 1932 bestand Baumgarten die Aufnahmeprüfung an der Akademie für Bildende Künste in München. Mit großem Engagement begann er sich für den damals offiziell als „entartet“ denunzierten Expressionismus einzusetzen. Während des Nationalsozialmus war er mit einem Malverbot belegt.

Nach dem 2. Weltkrieg und amerikanischer Gefangenschaft in Bad Kreuznach verschaffte der Thüringer der einheimischen Spielzeugindustrie mit seinen künstlerischen Ideen neue Impulse. Bis 1988 schuf er rund 600 Quadratmeter Bildwerke, darunter 200 Quadratmeter farbige Keramik-Arbeiten. „Aus der Zwangsjacke des Kommunismus befreit“ malte er ab 1989 wie ein Besessener noch im achten Lebensjahrzehnt ein Bild nach dem anderen. 2004 verlieh ihm die Gemeinde Judenbach die Ehrenbürgerschaft. Baumgarten starb am 4. April 2009 im Alter von 95 Jahren in einer Coburger Klinik.